Juli Zeh: Über Menschen

Roman | Juli Zehs neuer Roman erzählt von unserer unmittelbaren Gegenwart, von unseren Befangenheiten, Schwächen und Ängsten, und er erzählt von unseren Stärken, die zum Vorschein kommen, wenn wir uns trauen, Menschen zu sein.
TAGS: Romane
Juli Zeh Über Menschen vor Eukalyptus Pflanze

Was interessiert dich an Büchern am meisten? Bei mir sind es die Charaktere, das Zwischenmenschliche. Der Prozess, den die Figuren durchleben und wie realistisch dieser gestaltet ist, wie individuell die Wege der Protagonisten. Das und nichts anderes macht für mich ein tolles Buch aus.

Wahrscheinlich gerade aus diesem Interesse am Thema «Mensch sein» heraus, habe ich ziemlich zielsicher zum neuen Buch von Juli Zeh «Über Menschen» gegriffen. (Zugegeben, auch der vielen positiven Rückmeldungen im Netz wegen.)

Tapetenwechsel auf dem Land

Dieses Buch findet wohl gerade derart Anklang, weil es einem wirklich nicht schwer fällt, sich mit der Situation der Protagonistin zu identifizieren.

Die Texterin Dora zieht mit Ihrer Hündin Jochen der Rochen von Berlin nach Bracken. Sie flieht vor dem Lockdown in der Stadt, sehnt sich nach Freiheit und Luft zum Atmen. Das Haus begrüsst sie unwirtlich: Keine Möbel, der Garten ist verwildert. Der kahlgeschorene Nachbar scheint eher unfreundlich. Spätestens jetzt fragt sich Dora, was sie hier eigentlich will. 

Eine Suche nach dem Inneren Ausgleich beginnt. Ein Sich-positionieren inmitten einer Welt, die aus den Fugen geraten scheint. Dora versucht sich eine Meinung zu bilden zu Corona, Klimaaktivismus und Rassismus. Doch je mehr sie dies tut, desto stärker sieht sie, dass sich die Welt nicht einfach so in Schwarzweiss teilen lässt. 

Nah an der Realität

Enorm spannend finde ich, was das Buch beim Lesen mit mir machte: Die starken Parallelen zu der realen Welt liessen mich mich selbst hinterfragen: Was denke ich eigentlich zu diesem Thema? Wie sehe ich das? Was würde ich an ihrer Stelle tun?

Handlung, Gedankengänge, Situationen und Figuren sind alle sehr realistisch und nah an der Realität dargestellt. Juli Zeh spricht von Befangenheiten der unmittelbaren Gegenwart, von Schwächen und Ängsten, aber auch von Stärken, die zu blühen beginnen, wenn wir einmal einfach (Mensch) sind.

Schon länger ist’s her, dass mich ein Buch so tief berührt hat. Zuerst dachte ich: Oh weh, ein Buch, das mit der Corona-Pandemie startet! Doch dann war es plötzlich unglaublich spannend Doras Auseinandersetzung mit diesem Thema zu verfolgen. Mein Fazit: Eine empfehlenswerte, inspirierende Lektüre.

Über Menschen

von Juli Zeh

Luchterhand Literaturverlag | 2021 | 369 Seiten

ISBN 978-3-641-27718-5 | eBook ePUB

Zum Buch

4 Kommentare

  1. Zeilentänzerin

    Schön, dass dich das Buch überzeugen konnte. Meine Mama hat es mir gerade empfohlen, ihr gefiel es auch sehr. Ich freue mich darauf, es bald zu lesen.

    Zeilentänzerin

    Antworten
    • Noëmi

      Hi Zeilentänzerin, hast du es inzwischen vielleicht schon gelesen? Falls nicht: Viel Freude damit! Es ist wirklich toll.

      Antworten
  2. Marie

    Mich hat das Buch auch sehr begeistert. Vorher war ich eher unsicher, ob es mir gefallen wird. Wegen – wie du es auch schreibst – der Pandemie-Thematik. Aber Über Menschen ist wirklich lesenswert.
    Liebe Grüße
    Marie

    Antworten
    • Noëmi

      Liebe Marie, wie schön! Ja, Juli Zeh hat das wunderbar gelöst.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

eins + 5 =

Smartphone vor Eukalyptus, das Cover des Buches auf dem Bildschirm

Marco Balzano: Ich bleibe hier

Roman | Umgeben von Bergen liegt der Reschensee, unschuldig glitzert er im Sonnenlicht und birgt in seinen Tiefen eine düstere Geschichte. Von Graun in Vinschgau ist die Rede und vom Kirchturm von Alt-Graun, der mitten aus dem Bergsee ragt. Balzano erzählt von einer Zeit und einem Ort zwischen italienischem Faschismus und deutschem Nationalsozialismus.

Eine Hand hält das Buch in die Kamera, eine Grünpflanze und Parkett im Hintergrund.

Pierre Alexander Hilbig: Glücklichsein selbstgemacht

Ratgeber | Weniger Stress, mehr Leichtigkeit und Lebensfreude – wünschen wir uns das nicht alle irgendwie? Pierre Alexander Hilbig hat eine Anleitung dafür geschrieben, wie wir selbstverantwortlich glücklich werden.

Der Lesesessel im ONO Bern

Seit 1953 bietet das ONO Kulturschaffenden und Kulturinteressierten einen Ort um zusammenzukommen. Der Lesesessel ist ein innovatives Format des ONO für Literaturliebhaberinnen und -liebhaber. Ich hab den Anlass vom 05. August 2020 besucht und erzähle euch wies war.