Friederike von Aderkas: Wutkraft

Ratgeber | Welcher Wuttyp bist du? Explodierst du förmlich oder frisst du alles in dich herein? Friederike von Aderkas zeigt, welch immenses Potenzial in der Wut liegt – für die eigene Gesundheit und in den Beziehungen mit anderen.
Cover Wutkraft vor Traubenblättern

Welcher Wuttyp bist du? Explodierst du förmlich, wenn du wütend bist, oder frisst du alles in dich herein? Nimmst du deine Wut selbst wahr und steuerst sie oder macht sie mit dir, was sie will? Und: Erkennst du, was hinter deiner Wut liegt?

Wut konstruktiv nutzen

Mit Wut bringen wir in erster Linie Zerstörung, unangenehme Gefühle, ja vielleicht sogar Krieg in Verbindung. Aber Wut kann viel mehr. Wut dann auch konstruktiv geäussert werden, auch wenn es Mut braucht, weil wir dann unsere empfindlichen Gefühle und Interessen offenlegen müssen. Aber genau darin liegt das immense Potenzial der Wut: Ihr liegt eine grosse Kraft inne, um Dinge ins Lot zu bringen. Um für sich selbst einzustehen, denn sind wir ehrlich: Wir werden eigentlich nur wütend, wenn für uns etwas nicht stimmt. Wenn wir also die Wut wahrnehmen und in gesundem Masse äussern können, dient das unserer Gesundheit ungemein. Und auch unseren Beziehungen, denn so sind wir authentisch.

Ratgeber mit praktischen Anleitungen

Als Friederike von Aderikas‘ Bruder sich selbst umgebracht hat, war sie wütend. Sehr wütend. Und sie erkannte bald, dass auch ihr Bruder wütend war, diese Wut aber nach innen gerichtet hatte, was zu seinem tragischen Tod geführt hat. Da entschied sich Friederike, ihr Leben der Wut und ihrem kreativen Potenzial zu widmen. Aus diesem Grunde schrieb sie auch dieses Buch.

Nebst sehr persönlichen Erzählungen, gibt sie Anleitungen für Übungen, um sich die konstruktive Wutkraft im Alltag anzutrainieren. Sie berichtet in einem Erzählton, nicht in wissenschaflticher Sprache. So wirkt sie persönlich und nahe. Sie bringt ihre Gedanken gut in Form, die Kapitel sind nicht zu lang – und da als Sachbuch formuliert, kann man sich als Leser:in sowieso herauspicken wo und wieviel mal lesen möchte.

Spannendes Erlebnis

Ich muss zugeben, die reflektiven und praktischen Übungen habe ich nicht angewandt. Friederikes Gedanken finde ich aber sehr inspirierend. Ich bin überzeugt, die Welt wäre schöner, wenn mehr Menschen ihre Gefühle besser lesen und achtsamer damit umgehen würden. Aber wie dem auch sei: Das Buch kann ich als persönlich inspirierende Lektüre sehr empfehlen.

Cover Wutkraft

Wutkraft

von Friederike von Aderkas

Beltz Verlag | 2021 | 256 Seiten

ISBN 978-3-407-86645-5 | eBook ePUB

Zum Buch

2 Kommentare

  1. Zeilentänzerin

    Hey, das scheint thematisch ein sehr wichtiges Buch zu sein, das mich sofort neugierig macht.

    Zeilentänzerin

    Antworten
    • Noëmi

      Hi du. Ja, von Friederike kann man eine Menge lernen. 🙂

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sechzehn − 11 =

Buchcover vor grüner Gartenkulisse

Dagmar Fenner: Hochsensibilität

Sachbuch | Dagmar Fenner, Ethik-Professorin und selbst hochsensibel, spricht über die Hochsensibilität in einem Sachbuch mit ethischer Perspektive.

Das Buch liegt auf dem Boden, auf einer Art von Flechten, die teilweise über das Titelbild zu wachsen scheinen. Auf dem Coverbild von «Das Café ohne Namen» von Robert Seethaler ist ein junger Mann mit Hemd abgebildet, der nach rechts schaut.

Robert Seethaler: Das Café ohne Namen

Roman | Das Café ohne Namen ist ein Buch, das die leisen Schicksale des Lebens zelebriert und die Weisheit des Augenblicks einfängt. Lies rein.

Das Bild zeigt eine Hand, die einen e-Reader von Tolino hält. Auf dem Display steht «Grundgefühle». Im Hintergrund ist eine steinige Waldlandschaft mit einem sanft fliessenden Bach zu erkennen.

Natalie Meleri: Grundgefühle

Kurzgeschichten | Natalie Meleri veröffentlicht eine Kurzgeschichtensammlung mit 14 Erzählungen über Menschen und ihre tiefsten Emotionen. Wie ein roter Faden führen die Basisemotionen durch die vielfältigen Geschichten.