Pierre Alexander Hilbig: Glücklichsein selbstgemacht

Ratgeber | Weniger Stress, mehr Leichtigkeit und Lebensfreude – wünschen wir uns das nicht alle irgendwie? Pierre Alexander Hilbig hat eine Anleitung dafür geschrieben, wie wir selbstverantwortlich glücklich werden.
Eine Hand hält das Buch in die Kamera, eine Grünpflanze und Parkett im Hintergrund.

Weniger Stress, mehr Leichtigkeit und Lebensfreude – wünschen wir uns das nicht alle irgendwie? Pierre Alexander Hilbig hat eine Anleitung dafür geschrieben, wie wir selbstverantwortlich glücklich werden. Auch oder gerade wenn wir einmal ins Straucheln geraten. Das Buch zu schreiben, war für den Autor eine Herzensangelegenheit, wie er schreibt: «Ich wollte etwas für die Menschlichkeit schaffen. Ein Buch schreiben, das uns dabei helfen kann, unseren Weg zu finden. Den Weg zu einem erfüllten, zufriedenen, glücklichen Leben.»

50 Lifehacks für mehr Lebensqualität

50 Impulse für ein glücklicheres Leben, sogenannte Lifehacks, erwarten dich also in diesem Buch. Die Impulse zielen auf unterschiedliche Aspekte des Lebens. Alle Lifehacks in ihrer bunten Form auf einmal umzusetzen, wäre aber wohl kaum machbar. Ich gehe nicht davon aus, das der Autor dies von uns Leser:innen erwartet. Vielmehr will er eine breite Auswahl bieten, damit wir diejenigen Themen auswählen und umsetzen können, die uns ansprechen. Worüber Pierre Alexander Hilbig konkret schreibt? Nun, zum Beispiel über «Selbstwirksamkeit», «Kritikfähigkeit» oder die Art «wie du mit dir selbst sprichst».

Der Autor bringt sich ein

Die Tipps und Anleitungen finde ich schön. Ich mochte auch, dass der Autor seine persönlichen Erfahrungen mit uns teilt. Das macht ihn sehr menschlich. Allerdings war es dann fast ein bisschen zu viel des Guten und die Kapitel wurden an manchen Stellen langfädig. Die einzelnen Lifehacks füllen gerne mal sechs bis zehn Seiten. Dies ergibt bei 50 Lifehacks ein ziemlich dickes Buch. Da Glücklichsein selbstgemacht aber als Sachbuch konzipiert ist, bin ich dann auch mal problemlos zum nächsten Kapitel weiter gesprungen.

Motivierende Reden, die das Ziel leider verfehlen

Eine Suppe mit etwas Bouillon schmeckt super. Eine Suppe mit zu viel Salz verfehlt aber ihre wohltuende Wirkung. Genau das ist mir bei diesem Buch leider auch passiert. Die motivierende Ansprache des Autors war zwar gut gemeint, aber für meinen Geschmack einfach zu viel, zu bedrängend formuliert. Immer wieder lud er mich als Leserin ein, etwas zu tun und zeigte auf, warum ich dieses oder jenes tun sollte. Natürlich zu meinem Wohle. Und dennoch: Es fühlte sich manchmal fast ein bisschen wie Werbung an.

Das fand ich sehr schade, denn das Thema an sich soll und will Freude machen. Generell hatte ich den Eindruck, das Buch zog sich etwas in die Länge, blieb aber dennoch an der Oberfläche. Manche der Tipps waren mir auch schon bekannt. Ich muss dazu aber auch sagen: Ich interessiere mich sehr dafür, mein Glück selbst in die Hand zu nehmen. So habe ich denn auch schon das eine oder andere Buch zum Thema gelesen. Die ideale Zielgruppe für Glücklichsein selbstgemacht bin ich darum wohl eher nicht.

Buchcover Glücklichsein selbstgemacht von Pierre Alexander Hilbig

Glücklichsein selbstgemacht

von Pierre Alexander Hilbig

Remote Verlag | 2022 | 526 Seiten

ISBN 978-1-955655-36-1 | Taschenbuch

Zum Buch

Disclaimer: Rezensionsexemplar vom Verlag

2 Kommentare

  1. Zeilentänzerin

    Hey du =) danke für deine lieben Kommentare auf meinem Blog! Ich finde deine Rezension sehr interessant und deine Kritik nachvollziehbar und für mich nicht unbekannt. Gerade bei Büchern dieser Thematik passiert es (mir persönlich) viel zu oft, dass die vermeintlichen Hilfen oder Ratschläge ihr Ziel verfehlen, indem sie entweder absurd sind oder, wie du es beschreibst, bedrängend formuliert werden.

    Zeilentänzerin

    Antworten
    • Noëmi

      Huhu du liebe, ja leider. Dabei finde ich diese Bücher so wichtig. Aber es ist eine grosse Kunst, motivierend aber nicht belehrend zu schreiben.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier × 2 =

Coverbild vor Yuca Pflanze

Wolfram Fleischhauer: Drei Minuten mit der Wirklichkeit

«Drei Minuten mit der Wirklichkeit» von Wolfram Fleischhauer ist ein mitreissender Roman, wie ich schon lange keinen mehr gelesen habe! Als Mischung von Polit-Thriller und dramatischer Liebesgeschichte ist man von der ersten Seite an mitten im Geschehen und wie gebannt. Es vollzieht sich so manche Wendung der Geschichte, die es einem kaum erlauben, Atem zu holen. Ein richtig gutes Buch.

Sarah Dessen: The Moon and more

Jugendbuch |
Sand. Sommertouristen. Meer. Und mittendrin Emaline. Im Sommer vor dem College arbeitet sie im Familienbetrieb «Colby Ferienvermietungen & Immobilien» mit und kümmert sich um das Wohl der Gäste. Als eines Tages die Filmemacherin Ivy und ihr ambitionierter Assistent Theo einchecken, wird Emalines Leben einmal komplett durcheinander gewirbelt.

Dr. Marcus Täuber: Gedanken als Medizin

Dr. Marcus Täuber analysiert die Selbstheilungskräfte unseres Gehirn aus der Sicht eines Hirnforschers. Er untersucht die Auswirkungen von Stress auf das Gehirn und die konkreten Vorgänge, die selbiger im Körper auslöst. Er sieht unser Gehirn als Werkzeug, das in der Lage ist, auf die körperlichen Funktionen einzugreifen und sie auf gewünschte Art und Weise neu zu formen. Die Frage dabei ist: Wie weit kann und darf man gehen?